Essener Philharmoniker

Spielzeit 2017/2018: Kammerkonzerte

Benjamin Britten „Phantasy Quartet“ für Oboe, Violine,
Viola und Violoncello, op. 2
Jean Françaix Quartett für Englischhorn, Violine, Viola und
Violoncello
Franz Schubert „Der Tod und das Mädchen“ – Quartett Nr. 14 d-Moll
für zwei Violinen, Viola und Violoncello, D 810

Vorstellungen & Tickets
So 11. 02. 2018 11:00 Uhr Tickets

Mit Karla Müller, Oboe, Englischhorn | Eduard Beyer, Violine | Sarah
Koenen, Violine | Magdalena Härtl, Viola | Annika Lilje, Violoncello

Als eines der bekanntesten Streichquartette überhaupt gilt Franz Schuberts „Der Tod und das Mädchen“, das sich im zweiten Satz auf das gleichnamige Kunstlied bezieht. Während in Schuberts Quartett der Gesang also stets mitschwingt, bereichern Britten und Françaix in ihren Werken den Streicherklang durch eine Oboe – das Instrument, das der menschlichen Stimme nahekommt wie kein anderes. Brittens „Phantasy Quartet“ war einer der ersten großen Erfolge des englischen Komponisten. Es wurde für einen Wettbewerb geschrieben, dessen Ziel es war, die „Phantasy“-Tradition vergangener Jahrhunderte wiederzubeleben. Jean Françaix schrieb sein Stück 1971, und der jazzige Ragtime-Einstieg bestimmt gleich zu Beginn die schwungvoll-elegante Richtung des Werks – man fühlt sich sogleich in eine rauschende Pariser Party hineingezogen.