Essener Philharmoniker

Spielzeit 2016/2017: Sinfoniekonzerte

Wolfgang Amadeus Mozart Konzert A-Dur für Klarinette und Orchester, KV 622
Anton Bruckner Sinfonie Nr. 7 E-Dur, WAB 107

Dirigent Tomas Netopil
Solist Andreas Ottensamer

Anton Bruckners Beziehungen zu Richard Wagner sind vielfältig und gehen über das Missgeschick, bei der Besichtigung der Baustelle des Bayreuther Festspielhauses in einen Zementbottich gefallen zu sein, weit hinaus. Schon in der dritten Sinfonie, die Wagner gewidmet werden sollte, baute Bruckner einige Zitate aus dem “Ring” und dem “Tristan” ein. Seine siebte Sinfonie ist Wagners Gönner Ludwig II. gewidmet. Drei Wochen nach dem Entwurf des zweiten Satzes starb Wagner am 13. Februar 1883. Bruckner hatte gerade den Höhepunkt des Adagios komponiert. Die darauffolgende Coda bildet die eigentliche Trauermusik für den verehrten Meister. Kein Zufall also, dass die Essener Philharmoniker dieses Werk gewählt haben, wenn im Aalto-Theater Wagners “Lohengrin” auf dem Programm steht. Am Anfang des Konzertes steht Mozarts berühmtes A-Dur-Klarinettenkonzert. Interpret ist Andreas Ottensamer: Der Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker gestaltet in dieser Spielzeit die RuhrResidenz des renommierten Orchesters im Rahmen des Programms der Philharmonie Essen mit.