Essener Philharmoniker

Spielzeit 2016/2017: Sinfoniekonzerte

Wolfgang Amadeus Mozart Chaconne aus der Ballettmusik zur Oper “Idomeneo”, KV 367
Ludwig van Beethoven Konzert D-Dur für Klavier und Orchester, op. 61a (Transkription des Violinkonzerts op. 61)
Joseph Haydn Sinfonie Nr. 101 D-Dur, Hob. I:101 “Die Uhr”

Dirigent Reinhard Goebel
Solist Ronald Brautigam

Wer die Musik bestellt, bestimmt, was sie spielt – und folglich durfte sich Kurfürst Karl Theodor ein großes Schlussballett von Mozart als krönenden Abschluss der Münchner Karnevalsoper “Idomeneo” wünschen. Mozart gehorchte und schuf eine Musik, die nicht nur in der Form eines Divertissements dem prunkvollen Anlass Rechnung trug, sondern darüber hinaus noch einmal das dramatische Geschehen der Oper Revue passieren ließ. Eine weitere Rarität im Konzertsaal ist Beethovens Klavierkonzert in D-Dur, das auf dem D-Dur-Violinkonzert basiert. Der Verleger Muzio Clementi war von letzterem Werk so angetan, dass er prompt die Klavierfassung in Auftrag gab, der Beethoven mit höchst innovativen Solokadenzen einen besonderen Stellenwert gab. Besonders an Haydns D-Dur-Sinfonie hingegen ist zunächst ihr kurioser Beiname – diesen erhielt sie ein paar Jahre nach ihrer Komposition. Neben dem nachgeahmten Ticktack einer Uhr wartet Haydn hier mit einem Feuerwerk musikalischer Ideen auf.